Lasagne mit Champignon-„Bolognese“

Am Wochenende hatte ich Lust auf eine deftige vegetarische Lasagne, die auch noch möglichst saisonal sein sollte. Im Februar steht einem leider nicht allzu viel an Gemüse zur Auswahl, also habe ich auf Karotten (gibt es das ganze Jahr, da sie gut gelagert werden können) und Champignons (die das ganze Jahr gezüchtet werden) sowie eingemachte Tomaten zurückgegriffen.

Das Resultat war sehr lecker und passt eigentlich in jede Jahreszeit. Das nächste Mal werde ich glaube ich noch etwas Sellerie benutzen, den hatte ich ganz vergessen.

Zubereitungszeit: 1 Stunde für die Sauce, 1 Stunde köcheln, 10 Minuten Lasagne schichten und 30 Minuten Backzeit.

Zutaten:

Champignon-„Bolognese“
4 EL Olivenöl
500 g braune Champignons
1 große Zwiebel
2 große Karotten (~250 g)
2 Lorbeerblätter
1 große Zehe Knoblauch
3 EL Tomatenmark
100 ml trockener Rotwein
1 Dose Schältomaten
500 g passierte Tomaten
1 TL italienische Kräuter oder Kräuter der Provence
1 TL Rosmarin
1 TL Salz
Pfeffer

Bechamelsauce:
2 EL Butter
2 EL Mehl
200 ml Milch (ich habe Hafermilch benutzt)
1/4 TL Muskatnuss
1/2 TL Salz
Pfeffer

Lasagne:
Lasagneplatten
Parmesan
2 Mozzarella (250 g)

Zubereitung:

Champignon-„Bolognese“:
Zunächst die Champignons putzen und in ca. 1,5 cm große Würfel schneiden. Bei großer Hitze in 1 EL Olivenöl die Hälfte der Pilze ca. 5 Minuten lang in einer großen Pfanne anbraten. Wenn die Champignons auf ca. die Hälfte zusammengeschrumpft und gut Farbe bekommen haben, kann man sie aus der Pfanne nehmen. Mit der zweiten Hälfte genauso verfahren und ebenfalls aus der Pfanne nehmen.

In der Zwischenzeit die Zwiebeln würfeln (5 mm). Diese nun bei mittlerer Hitze im restlichen Olivenöl anschwitzen. In der Zwischenzeit die Karotten würfeln (5 mm) und nach 5 Minuten mit den Lorbeerblättern zu den Zwiebeln geben.

Nach weiteren 5 Minuten fin gehackten (oder gepressten) Knoblauch und Pilze dazu geben. Nach 1 Minute das Tomatenmark direkt auf den Pfannenboden geben und anbraten, bis das Tomatenmark Farbe bekommt. Nun mit Rotwein ablöschen und köcheln lassen bis der Wein fast komplett verdampft ist. Nun die passierten Tomaten, Schältomaten sowie die Gewürze dazu geben und kräftig mit Pfeffer würzen.

Möglichst 1 h bei geringer Hitze köcheln. Noch besser wird es, wenn man die Sauce schon am Vortag zubereitet. Nach dem Köcheln die Sauce nochmal abschmecken und ggf. etwas mehr Kräuter, Salz, Pfeffer oder Wein dazugeben.

Bechamelsauce:
Bei mittlerer Hitze die Butter schmelzen und das Mehl dazu geben. Unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen erhitzen, bis das Ganze etwas Farbe bekommt. Nach und nach Milch zugießen und gut rühren, sodass sich keine Klumpen bilden. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Gut passt auch ein Spritzer Zitronensaft.

Lasagne schichten:
Den Ofen auf 200 °C vorheizen. Den Mozzarella in dünne Scheiben schneiden und den Parmesan fein reiben.

In den Boden einer großen Auflaufform einige Esslöffel der „Bolognese“ verteilen (nur genug, damit die Lasagneplatten nicht direkt auf dem Boden liegen und später nicht ankleben). Darauf Lasagneplatten legen und diese mit Bechamelsauce bestreichen. Eine 1 cm dicke Schicht der Bolognese darauf verteilen und mit etwas Parmesan bestreuen.

Weiter nacheinander Lasagneplatten, Bechamelsauce, „Bolognese“ und Parmesan schichten. Die Mengen so einteilen, dass man mit Bechamelsauce auf der obersten Lasagneplatte endet. Auf die Bechamelsauce den Mozzarella verteilen.

30 Minuten bei 200 °C Heißluft backen, bis sich eine schöne Kruste gebildet hat. Vor dem Essen kurz abkühlen lassen. Dazu passt ein grüner Salat und natürlich der Rest vom trockenen Rotwein.

Zutaten schneiden.Pilze anbraten.Zwiebeln und Karotten anbraten.Tomatenmark karamellisieren und mit Rotwein ablöschen.Pilze wieder zufügen.Passierte Tomaten und Schältomaten dazu geben und 1 Stunde köcheln.Lasagne schichten: Nudeln, Bechamel, Sauce, Parmesan…30 Minuten backen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.