Pesto verde

Trotz großzügiger Ernte haben wir dieses Jahr doch zu viel Basilikum auf dem Balkon gepflanzt, um ihn ernsthaft zu dezimieren. Wir hatten einfach so viel davon, dass wir weniger ernten konnten, als nachwuchs.
Dementsprechend war noch ein guter Rest da, der wegen der Kälte bald einzugehen drohte. Also haben wir heute kurzerhand Pesto daraus gemacht.

Zutaten für 2 große Marmeladengläser:

200 g Basilikum
125 g Pinienkerne
75 g Cashew-Nüsse
2 Zehen Knoblauch
120 g Grana Padano 12 Monate (oder Parmesan oder Pecorino)
180 g natives Olivenöl extra
Pfeffer
Salz

Zubereitung:

Zunächst die Pinienkerne und Cashew-Nüsse in einer trockenen Pfanne rösten. Achtung: Erst werden sie gar nicht geröstet, und dann geht es ganz schnell, also aufpassen!

Nun die Basilikumblätter abzupfen. Den Knoblauch fein hacken und den Käse fein reiben.

Alle Zutaten im Mixer zu einer homogenen Masse verarbeiten. Zuletzt das Olivenöl dazugeben (soviel man mag) und mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Wer keinen Mixer hat, kann es auch mit dem Pürierstab zubereiten.

Zuguterletzt das Pesto möglichst ohne Lufteinschluss in Gläser füllen und noch eine Schicht Olivenöl oben drauf geben, dass keine Luft an das Pesto kommt. Sollte im Kühlschrank mindestens 1 Monat halten (falls man es nicht schneller isst).
Zuguterletzt alles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.