Auberginen des Imam

Dieses Gericht ist für mich Sommer pur! Kennen gelernt habe ich es während meines Studiums in Konstanz, als es ein Freund von mir nach dem Rezept seiner türkischen Mutter gekocht hat. Natürlich hat er gesagt, dass es nicht so gut wie bei Muttern geworden ist, aber mir hat es trotzdem so gut geschmeckt, dass ich es seither immer koche, wenn ich im Sommer reife Auberginen finde.

Dabei werden Auberginen der Länge nach kreuzweise eingeschnitten und in einer Tomatensauce gegart. Angeblich sollen sie aussehen wie ein in Ohnmacht gefallener Imam (da diese traditionell lange schwarze Kutten tragen). Durch das langsame Garen im Ofen werden die Auberginen butterweich und zergehen förmlich auf der Zunge. So wie ich es kenne, reicht man dazu Reisnudeln (Hartweizennudeln in Form von Reis, nicht Nudeln aus Reismehl) und garniert es mit jeder Menge Petersilie. Das perfekte Essen für ein spätes Abendessen nach einem heißen Sommertag.

Da es sich um ein mediterranes Gericht handelt, darf man selbstverständlich nicht am Olivenöl sparen. Die Auberginen nehmen den Großteil des Öls, in dem sie gebraten werden, auf, deshalb muss man zum Anschwitzen der Zwiebel nochmal Öl dazu geben. Wer mag, träufelt vor dem Servieren noch ein bisschen Öl auf das Gericht.

Zubereitungszeit: 20 Minuten plus 30 Minuten Backzeit.

Zutaten (4 Portionen):

6 EL Olivenöl
4 mittelgroße Auberginen (ca. 850 g)
1 mittekguoße Zwiebel
3 Knoblauchzehen
1 EL brauner Zucker
2 Dosen Schältomaten
1/2 Bund glatte Petersilie (wahlweise passt auch Koriander, auch wenn das meines Wissens traditionell nicht reingehört)
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Den Ofen auf 180 °C Umluft vorheizen.

Die Auberginen waschen und der Länge nach kreuzweise einschneiden. Dabei den Strunk nicht entfernen, sodass die Viertel aneinander hängen bleiben. Die Auberginen in 3 EL Olivenöl bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten  anbraten, bis die äußere Schicht gar ist. Währenddessen die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln.

Nun die Auberginen aus der Pfanne nehmen und die Zwiebeln im restlichen Olivenöl glasig anschwitzen. Nach ca. 3 Minuten den Knoblauch und den Zucker hinzufügen und karamellisieren lassen. Die Tomaten grob hacken und drübergießen. 1 TL Salz und eine kräftige Ladung Pfeffer sowie die Hälfte der Petersilie dazugeben. Die Auberginen in der Tomatensauce versenken und mit Deckel ca. 30 Minuten backen.

Zum Servieren mit der restlichen Petersilie bestreuen und mit Olivenöl beträufeln und mit Reisnudeln essen. Dazu passt auch hervorragend ein knuspriges Baguette.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.