Brombeer-Gelee

Als ich letztens Mirabellen sameln war, habe ich auch Brombeeren geplückt um Brombeersirup daraus zu machen.  Dann ist aus Zufall Brombeergelee daraus geworden. Eigentlich wollte ich einen möglichst intensiven Brombeersirup machen und habe zu wenig Wasser zu den Brombeeren gegeben, also hat das Pektin der Brombeeren ausgereicht, das Ganze zum Gelieren zu bringen. Jetzt ist aber ein leckeres Gelee daraus geworden, dass sich auch sehen lassen kann. Insgesamt ist es für meinen Geschmack vielleicht einen Tick zu süß geworden, man könnte wahrscheinlich die Zuckermenge auf 3/4 der Saftmenge reduzieren.

Zubereitungszeit: 1 Stunde plus 3 Stunden Ruhezeit.

Zutaten:

850 g Brombeeren
Saft einer halben Zitrone
700 g Zucker

Zubereitung:

Zunächst die Brombeeren waschen und mit 400 ml Wasser und dem Zitronensaft in einen Topf geben. Dann die Brombeeren mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken und zugedeckt ca. 3 Stunden ruhen lassen.

Nun die Brombeeren unter Rühren aufkochen und ca. 5 Minuten stark kochen lassen, bevor man sie über einem Sieb durch ein Tuch abgießt, um nur den Saft zu erhalten. Den restlichen Saft nach Abkühlen (!) aus dem Sieb wringen.

So habe ich aus meinen Brombeeren ca. 700 ml (ziemlich sauren) Saft gewonnen. Den Saft mit dem Zucker verrühren und erneut aufkochen. Nach 5 Minuten sprudelndem Kochen bis oben in sterile Gläser füllen.

Kühl und dunkel gelagert sollte das Gelee mindestens 1 Jahr halten.

Zerdrücken der Brombeeren
Aufkochen der zerstampften Brombeeren
Filtration der Brombeeren
Brombeersaft
Aufkochen des Brombeersaftes vor dem Befüllen der Gläser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.