Linsen und Spätzle


Linsen habe ich in meiner Studienzeit in Konstanz kennengelernt, zuerst in der Mensa (ganz okay), später von meiner schwäbischen Mitbewohnerin (superlecker!). Linsen mit Spätzle sind ein traditionelles Gericht aus der schwäbischen Küche und ein Gaumenschmaus auch für „Reingeschmeckte“, so habe ich mich irgendwann auch daran versucht. Natürlich hat jeder Schwabe seine eigene Lieblingszubereitung – in der Regel die der Mutter, und als vegetarische Variante bevorzuge ich die unten stehende. Wer nicht auf Fleisch verzichten will, dünstet die Zwiebeln in zerlassenem Bauchspeck und serviert sie mit Saitenwürsten (auf Hochdeutsch: Wienerle).

Linsen mit Spätzle sind übrigens bestens für Vegetarier geeignet: Die Linsen sind nämlich reich an Protein wie andere Hülsenfrüchte auch. Zwar haben Hülsenfrüchte nicht genau das Aminosäureprofil, das der Körper braucht, aber Getreide wie Weizen ergänzt die fehlenden Aminosäuren perfekt. Wenn man also Hülsenfrüchte mit Getreide kombiniert hat man eine besonders ausgewogene, proteinreiches Essen. In der Tat benutzen viele traditionellen Küchen diese Kombination: Weizentortillas mit Bohnen in Mexiko, Daal (ein Linsengericht) mit Naanbrot in Indien und Falafel (aus Kichererbsen) im Pitabrot im Orient.

Am liebsten verwende ich für dieses Gericht Alblinsen oder Berglinsen die ich über Nacht eingeweicht habe. Sie bleiben auch nach längerem Kochen noch bissfest. Wer die nicht findet, kann auch braune Tellerlinsen benutzen. Als Essig benutze ich eine Mischung aus Apfelessig und Gewürzessig.

Linsen

Zutaten:

2 EL Sonnenblumenöl
1 EL Butter
2 mittelgroße Zwiebeln
4 Karotten
6 EL Tomatenmark
500 g Linsen
1 Lorbeerblatt
2 TL Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer
Zucker
Essig

Zubereitung:

Die Zwiebeln fein würfeln und bei mittlerer Hitze im Öl und der Butter glasig dünsten. Währenddessen die Karotten würfeln (3 mm) und zu den Zwiebeln geben. Nach 5 Minuten das Tomatenmark dazugeben und die Hitze leicht erhöhen, sodass der Zucker im Tomatenmark anfängt zu karamellisieren.

Die Linsen, das Lorbeerblatt und die Gemüsebrühe hinzufügen und mit Wasser bedecken. Bei kleiner Hitze unter gelegentlichem Rühren köcheln, bis die Linsen gar sind. Dabei immer wieder Wasser nachgießen, sodass die Linsen immer bedeckt sind.

Wenn die Linsen gar sind, mit ordentlich Pfeffer, Salz und Essig nachwürzen.

Spätzle

Zutaten:

400 g Mehl
1,5 TL Salz
4 Eier
150 ml Mineralwasser
Pfeffer
Muskatnuss

Zubereitung:

Das Mehl sieben und das Salz untermischen. Mit einem Kochlöffel eine Mulde machen und die Eier dort hinein schlagen. Die Eier verquirlen und nach und nach immmer Mehr mehl unter das Ei mischen. Wenn alles klumpig geworden ist, nach und nach das Wasser dazugießen und unter den Teig rühren, bis er keine Klumpen mehr hat und anfängt Blasen zu werfen. Mit etwas Pfeffer und Muskatnuss würzen.

Den Teig 20 Minuten unter einem Küchentuch ruhen lassen, dann in kochendes Salzwasser schaben oder mit einem Spätzlehobel bzw. einer Spätzlepresse portionsweise  zubereiten. Sobald die Spätzle an der Wasseroberfläche kommen, mit einem Schaumlöffel abschöpfen und in einem Sieb abtropfen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.